Whitepaper
Erfahren Sie, wie die Konsolidierung Ihrer Unix-, Linux- und Mac-Identitäten in Active Directory die Komplexität und Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Sicherheit, Compliance und Produktivität reduziert.
Jetzt lesen »

Authentication Services

Die nächste Generation der Active Directory Bridge-Technologie

Authentication Services, ein Teil der Privileged Access Suite for Unix, kümmert sich um Authentifizierung durch die Ausweitung der Sicherheit und Compliance von Active Directory auf Unix, Linux und Mac OS X und viele Unternehmensanwendungen. 

Einige der größten und komplexesten globalen Umgebungen vertrauen auf Authentication Services, um Compliance mit plattformübergreifender Zugriffskontrolle zu erreichen, um durch zentrale Authentifizierung und Single Sign-on die Effizienz von IT-Abläufen zu verbessern sowie um Identitäten zu vereinheitlichen und Verzeichnisse für ein vereinfachtes Identity- und Access-Management zusammenzufassen.

Funktionen

  • Active Directory for Unix, Linux and Mac - Authentication Services weitet die Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Administrationsinfrastruktur des AD auf den Rest des Unternehmens aus und sorgt dafür, dass Unix-, Linux- und Mac OS X-Systeme im AD voll einsatzfähig und nutzbar sind. Authentication Services unterstützt eine sehr lange Liste von Unix-, Linux- und Mac-Betriebssystemen.
  • Prüfung, Alarmierung und Änderungsüberwachung - Wenn Unix-, Linux- und Mac OS X-Systeme zu Active Directory hinzukommen, ist es entscheidend für Unternehmen, nachweisen zu können, dass sie Kontrolle über ihre im AD gespeicherten Nicht-Windows-Daten haben. Authentication Services ist die einzige Lösung, die diese Anforderung vollständig erfüllt, indem es die Fähigkeit zur Prüfung, Meldung und Anzeige des detaillierten Änderungsverlaufs von Unix-zentrischen Informationen, die durch das AD verwaltet werden, liefert.
  • Administration, Konfiguration und Management - Authentication Services bietet eine intuitive, plattformunabhängige Webkonsole, zentralisierten Zugang zu einer AD-Bridge und Funktionen für Root-Delegation.
  • Gruppenrichtlinie für Unix, Linux und Mac - Authentication Services wird mit einer Rahmenlösung geliefert, um das richtlinienbasierte Management (durch die Windows-Gruppenrichtlinie) auf Nicht-Windows-Systeme, einschließlich der Gruppenrichtlinie für Mac OS X, auszuweiten.
  • Zugriffskontrolle-Authentication Services weitet die nativen Möglichkeiten der Zugangskontrolle des Active Directory auf Nicht-Windows-Systeme aus und bietet so eine zentralisierte Kontrolle, welche AD-User sich bei welchen Nicht-Windows-Systemen authentifizieren dürfen.
  • Flexibilität bei der Bereitstellung - Sie können Authentication Services optimiert implementieren, so wie es für Ihre Umgebung, Ziele, Herausforderungen und Ihren Zeitrahmen am besten ist. Die Möglichkeiten reichen von einer schemalosen Bereitstellung bis zu einer voll durchrationalisierten zentralen „Get-to-one“-Umgebung.
  • Single Sign-on (SSO) - Authentication Services fügt Kerberos und LDAP zu Unix, Linux und Mac OS X-Systemen auf die gleiche Weise hinzu, in der diese Protokolle in Windows genutzt werden. Zusätzlich bietet dieses Produkt vorgefertigtes Single-Sign-on für eine Reihe von Anwendungen, einschließlich SAP, Siebel und DB2.
  • NIS-Migration und Verzeichniskonsolidierung - Die Lösung optimiert den Beitritt von Unix-, Linux- und Mac-Systemen sowie -Usern zur AD-Domäne und erleichtert die Migration von mehreren Authentifizierungsmechanismen (einschließlich NIS), Identitäten und Verzeichnissen auf eine einzige Active-Directory-basierte Infrastruktur für alle Systeme und User.
  • Vereinfachtes Identity- und Access-Management - Authentication Services erhöht den Wert Ihrer bestehenden Investitionen in Active Directory und AD-optimierte Identitätsadministrationstools. Darüber hinaus kann Authentication Services ein bestehendes Meta-Verzeichnis, eine Sicherheitsstruktur oder eine Synchronisationslösung dramatisch vereinfachen.

Systemanforderungen

Authentication Services includes the following components:

  • Unix Agent
  • Windows Management Tools
  • Management Console for Unix

The tables below outline system requirements and supported platforms for installing and running each of these components.

Unix Agents – Supported Platforms (Version 4.1.0)

Red Hat® Linux
  • Enterprise 5 Desktop/Server/Advanced (Intel x86/x86 64)
  • Enterprise 5 Desktop/Server/Advanced (PowerPC 32/64 bit)
  • Enterprise 5 Desktop/Server/Advanced (IA-64)
  • Enterprise 5 Server/Advanced (IBM zSeries)
  • Enterprise 6 Desktop/Server/Advanced (Intel x86/x86 64)
  • Enterprise 6 Desktop/Server/Advanced (PowerPC 32/64 bit)
  • Enterprise 6 Desktop/Server/Advanced (IBM zSeries)
  • Enterprise 7 (Intel x86 64)
  • Enterprise 7 (POWER)
  • Enterprise 7 (IBM System z)
CentOS Linux
  • CentOS 5 (Intel x86/x86 64)
  • CentOS 6 (Intel x86/x86 64)
  • CentOS 7 (Intel x86/x86 64)
Fedora Linux
  • 16 (Intel x86/x86 64)
  • 17 (Intel x86/x86 64)
SuSE® Linux
  • Enterprise Desktop 10 (Intel x86/x86 64)
  • Enterprise Desktop 11 (Intel x86/x86 64)
  • OpenSuSE 11 (Intel x86/x86 64)
  • Enterprise Server 10 (Intel x86/x86 64)
  • Enterprise Server 10 (IA-64)
  • Enterprise Server 10 (PowerPC - 32/64 bit)
  • Enterprise Server 10 (IBM zSeries - 64-bit)
  • Enterprise Server 11 (Intel x86/x86 64)
  • Enterprise Server 11 (IA-64)
  • Enterprise Server 11 (PowerPC - 32/64 bit)
  • Enterprise Server 11 (IBM zSeries - 64-bit)
Debian/Ubuntu
  • Debian GNU/Linux 6 (Intel x86/x86 64)
  • Debian GNU/Linux 7 (Intel x86/x86 64)
  • Ubuntu 10.04 LTS (Intel x86/x86 64)
  • Ubuntu 12.04 LTS (Intel x86/x86 64)
  • Ubuntu 12.10 (Intel x86/x86 64)
  • Ubuntu 13.04 (Intel x86/x86 64)
  • Ubuntu 14.04 (32/64 bit)
Oracle Enterprise Linux
  • OEL 5 (Intel x86/x86 64)
  • OEL 6 (Intel x86/x86 64)
Oracle VM
  • Oracle VM 2
Citrix XenServer
  • XenServer 5.x
VmWare ESX
  • vSphere (ESX 4.0, 4.1)
Sun® Solaris
  • 8 (SPARC – 32/64 bit)
  • 8 (Intel x86)
  • 9 (SPARC – 32/64 bit)
  • 9 (Intel x86)
  • 10 (SPARC – 32/64 bit)
  • 10 (Intel x86/x86 64)
  • 11 11/11 (SPARC – 32/64 bit)
  • 11 11/11 (Intel x86/x86 64)
  • 11.1 (SPARC – 32/64 bit)
  • 11.1 (Intel x86/x86 64)
HP® HP-UX
  • 11.11 (PA-RISC – 32/64 bit)
  • 11.22 (IA64 – 32/64 bit + PA-RISC 32 bit)
  • 11.23 (PA-RISC – 32/64 bit)
  • 11.23 (IA64 – 32/64 bit + PA-RISC 32 bit)
  • 11.31 (PA-RISC – 32/64 bit)
  • 11.31 (IA64 – 32/64 bit + PA-RISC 32 bit)
IBM AIX
  • 5.3 (32/64 bit)
  • 6.1 (32/64 bit)
  • 7.1 (32/64 bit)
Apple Mac OS X
  • OS X 10.7 Lion
  • OS X 10.8 Mountain Lion
  • OS X 10.9 Mavericks
  • OS X 10.10 Yosemite

Windows Management Tools

Supported Windows Platforms
  • Windows XP SP2 (or later)
  • Windows Vista
  • Windows 7
  • Windows 8
  • Windows Server 2003 SP1 (or later)
  • Windows Server 2008
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2012 R2
Prerequisite Windows Software

Windows Installer 3.1
(http://support.microsoft.com/kb/893803)

Microsoft .NET Framework 3.5 SP1 or higher

Windows PowerShell 1.0 or higher
(http://support.microsoft.com/kb/968929)

Management Console for Unix

Server Requirements

You can install Management Console for Unix on any platform that has 32-bit
Sun JRE (Java Runtime Environment) 1.6.

Note: Management Console for Unix is not supported on AIX.

Supported Windows Platforms
  • Windows XP SP2 (or later)
  • Windows Vista
  • Windows 7
  • Windows 8
  • Windows Server 2003 SP1 (or later)
  • Windows Server 2008
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2012 R2
Default memory requirement

1024 MB

Supported Web Browsers

Microsoft Internet Explorer 7, 8, 9, and 10
Mozilla Firefox 3 and greater
Apple Safari 4 (Mac only; Windows not supported)

Videos

Dokumente